Giovanni ArvanehPhilip Badi BlomHelge GutbrodKatharina HeißenhuberNicole JanzeMarcus KroneHürdem Riethmüller | Katrin Steinke Quintana | Frank Siebers Jessica SchultheisMichaela Maxi SchulzSusann Toni WagnerMaximilian WexBarbara Wurster


Giovanni Arvaneh

Giovanni Arvaneh wurde 1964 in München geboren. Von 1987 bis 1990 studierte er an der renommierten »Neuen-Münchner-Schaupielschule Ali Wunsch-König« und machte zusätzlich als Sänger und Tänzer eine Musicalausbildung.
Im Fernsehen sah man ihn unter anderen bei »St. Angela«, »Balko«, »Unser Charly«, »Soko 5113«, »Motorradcops« und »Küstenwache«. Im Theater spielte er in Stücken wie »Der Brandner Kaspar«, »Wie es Euch gefällt«, »Falco meets Amadeus« und »Romanze in D«.
Bekannt wurde er durch seine Rolle im »Marienhof«, wo er mit Unterbrechungen von 1994 bis 2010 den Türken Sülo Özgentürk verkörperte. In letzter Zeit hat Arvaneh in zahlreichen türkischen Serien und Spielfilmen mitgewirkt wie zum Beispiel dem mehrfach weltweit preisgekrönten Spielfilm »Zenne – Dancer«.
Im TdA spielte er bereits in der beliebten Komödie »Alles über Liebe« in der Spielzeit 2013/14 und übernahm die Rolle des Henry Higgins in »My Fair Lady« in der Spielzeit 2017/18.

In der Spielzeit 2018/19 ist Giovanni Arvaneh beteiligt an:

Philip Badi Blom

Philip Badi Blom wurde 1985 in Krefeld geboren. Seine Ausbildung zum Schauspieler erhielt er an der Akademie für Darstellende Kunst Ulm. Direkt nach der Ausbildung folgte 2011 sein Engagement an der Badischen Landesbühne. Zunächst gehörte er dem Kinder- und Jugendtheater an, wechselte aber mit Beginn der Spielzeit 2012/13 in den Abendspielplan. In der zurückliegenden Spielzeit waren es vor allem die Rollen des Igor in der Komödie »Die Kaktusblüte« und des Stanley Kowalski in Tennessee Williams‘ Schauspiel »Endstation Sehnsucht«, mit denen er das Publikum überzeugte.

In der Spielzeit 2018/19 ist Philip Badi Blom beteiligt an:

Helge Gutbrod

Geboren 1981, studierte Helge Gutbrod an der Hochschule für Musik,Theater und Medien Hannover Schauspiel. Seine Engagements führten ihn u.a. an die Badische Landesbühne Bruchsal, das Theater Trier, das Badische Staatstheater Karlsruhe sowie an das Theater Paderborn. Darüberhinaus realisierte er auch zahlreiche freie Produktionen bundesweit. Neben seiner Arbeit am Theater arbeitet er auch für Film und Fernsehen. Helge Gutbrod lebt in Berlin.

In der Spielzeit 2018/19 ist Helge Gutbrod beteiligt an:

Katharina Heißenhuber

Katharina Susanne Heißenhuber studierte an der Züricher Hochschule der Künste klassischen Gesang und schloss ein Schauspielstudium an. Von 2015 bis 2017 war sie festes Ensemblemitglied an der Badischen Landesbühne in Bruchsal. Seit 2017 ist sie in der freien Theaterszene und im Bereich der klassischen Musik aktiv.

In der Spielzeit 2018/19 ist Katharina Heißenhuber beteiligt an:


Nicole Janze

Nicole Janze erhielt ihre Schauspielausbildung in Wien und Berlin.
Darauf folgten Festengagements am Theater Heidelberg und dem Volkstheater Wien. Seit 2006 ist sie freischaffend, gastierte am Theater Altenburg/Gera, Theater Pforzheim, SH Landestheater Rendsburg/Schleswig und bei den Schlossfestspielen Ettlingen sowie in der freien Theaterszene Berlin (ORPHTHEATER, Ballhaus Ost, Theater unterm Dach, theaterkapelle). Sie übernahm Sprecheraufträge für den SWR und Deutschlandfunk.

In der Spielzeit 2018/19 ist Nicole Janze beteiligt an:

Marcus Krone

Marcus Krone wurde 1989 in Leipzig geboren und studierte von 2011 bis 2015 an der Folkwang Universität der Künste Bochum. In der Spielzeit 2013/14 war Marcus Krone am Schauspielhaus Bochum für das Stück »DNA« als Gast engagiert, wie auch in der Spielzeit 2014/15 am Bochumer Rottstr. 5-Theater für die Inszenierung »Ein Traumspiel«. Seit der Spielzeit 2015/16 ist er festes Ensemblemitglied am Theater der Stadt Aalen. Zu sehen war er bisher u.a. in »Himmel und Hände«, »Open Werther« und »Mirandolina«.

In der Spielzeit 2018/19 ist Marcus Krone beteiligt an:


Hürdem Riethmüller

In München geboren, absolvierte Hürdem Riethmüller die Fritz-Kirchhoff-Schauspielschule in Berlin. Bis heute spielt sie in diversen Ensembles und Gastengagements – vorrangig in Berlin, aber auch in München, Dresden – und Stendal. Eine umfangreiche Filmographie mit einer Vielzahl von Film- und Fernsehproduktionen gehört ebenfalls zu Riedmüllers Biografie. Neben klassischen Rollen erarbeitet sie sich gerne auch selbst Charaktere und erhielt für ihre Einzelleistung als Schauspielerin den Thurn-und-Taxis-Förderpreis der Bayerischen Theatertage. 

 In der Spielzeit 2018/19 ist Hürden Riethmüller beteiligt an:


Katrin Steinke Quintana

Katrin Steinke Quintana wurde in Altenburg geboren. Nach ihrer zweijährigen Arbeit als Bühnenmalerin am Erfurter Opernhaus schloss sie 1982 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock ab. Anschließend arbeitete sie fast zwölf Jahre lang am Jungen Staatstheater an der Parkaue in Berlin-Lichtenberg. Weitere Stationen ihrer Bühnenlaufbahn waren das Schlossplatztheater Köpenick, das Volkstheater Rostock, das Staatstheater Cottbus, das Neue Theater Hannover und das Schlosstheater Celle. Darüber hinaus ist sie als Dozentin, Regisseurin und Leiterin von Workshops tätig und wirkte bei Film- und Hörspielproduktionen mit.

In der Spielzeit 2018/19 ist Katrin Steinke Quintana beteiligt an:


Frank Siebers

Frank Siebers wurde in Oldenburg geboren. Seine vierjährige Ausbildung zum Diplomschauspieler beendete er 1993 an der Schauspielakademie Zürich. In den darauffolgenden Jahren war er sowohl freischaffend als auch in Festengagements an zahlreichen Theatern tätig, u. a. am Staatstheater Hannover, am Theater an der Parkaue in Berlin, am Hans Otto Theater Potsdam und an der Volksbühne in Berlin. 2007 bis 2009 war er festes Ensemblemitglied am Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau. Bis zur Spielzeit 2011/12 gehörte er zum Ensemble des Theaters Plauen-Zwickau. Am TdA konnte man Frank Siebers in »In Zeiten des abnehmenden Lichts« und »Nathan der Weise« erleben. Als Gast verstärkt er das feste Ensemble des TdA regelmäßig.

In der Spielzeit 2018/19 ist Frank Siebers beteiligt an:

Jessica Schultheis

Jessica Schultheis wurde in Aachen geboren. Nach ihrem Abitur hospitierte sie am Düsseldorfer Schauspielhaus in der Theaterpädagogik und studierte 2010 in Bern an der Hochschule der Künste Theater. Das Studium schloss sie mit einem Master 2015 ab. Von 2015 bis 2017 war sie festes Ensemblemitglied der Badischen Landesbühne und wechselte dann an das Theater Überzwerg Saarbrücken. Jessica Schultheis spielte unter anderem in »Der Wiederspenstigen Zähmung«, »Andorra«, »Ärger mit Harry«, »Buddenbrooks«, »Der Graf von Monte Christo« und »Kassandra«.

In der Spielzeit 2018/19 ist Jessica Schultheis beteiligt an:

Michaela Maxi Schulz

Michaela Maxi Schulz wurde 1985 geboren. Sie studierte Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Sie war festes Ensemblemitglied am Theater der Altmark und später als Gast am TdA zu sehen. Zuletzt spielte sie in Stendal Hanna in der Uraufführung »Zwölf heißt, ich liebe dich«.

In der Spielzeit 2018/19 ist Michaela Maxi Schulz beteiligt an:

Susann Toni Wagner

Susann Toni Wagner wuchs in Brandenburg auf. Sie erlernte das Puppenspiel am Landestheater Dessau und schloss ihrer Ausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin an.

Seit dem war sie an zahlreichen Theatern engagiert, unter anderem am Maxim Gorki Theater Berlin, am Landestheater Detmold und an der Volksbühne Berlin. Immer wieder übernahm sie auch Rollen in Fernsehproduktionen und war etwa in »SOKO Wismar« oder »Weissensee« zu sehen

In der Spielzeit 2018/19 ist Susann Toni Wagner beteiligt an:

Maximilian Wex

Maximilian Wex wurde 1988 in Wolfenbüttel geboren und wuchs in Braunschweig auf. Er studierte nach dem Abitur zunächst Geschichte in Leipzig, bevor er 2011 sein Schauspielstudium an der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg begann. Nach seinem Abschluss führte ihn ein erstes Engagement an die Badische Landesbühne in Bruchsal, bevor er ab der Spielzeit 2017/2018 ans Mittelsächsische Theater kam.

In der Spielzeit 2018/19 ist Maximilian Wex beteiligt an:

Barbara Wurster

Barbara Wurster wurde 1970 geboren. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung 
an der Theaterakademie Spielstatt in Ulm. Nach zwei Anfängerjahren am Theater Kiel ging sie nach Hamburg und war Mitbegründerin der Theatergruppe »Laboralavache!«. Es folgten weitere Engagements unter anderem am Schauspielhaus Zürich, Kammerspiele Hamburg, Kampnagel Hamburg, Theater Aachen, Staatstheater Dresden, Rampe Stuttgart, Theaterhaus Jena und das Staatstheater Braunschweig. 2003 war sie festes Ensemblemitglied am DNT Weimar, von 2005 bis 2007 am Theater Heidelberg. Seit 2008 ist sie erneut freischaffend und spielte unter anderem am Schauspielhaus Düsseldorf, Theater des Westens Berlin, Theater Münster, am HAU Berlin, an der Neuköllner Oper, am Heimathafen Neukölln und am Theater Aachen. Neben dem Theater ist sie auch in verschiedenen Fernsehrollen zu sehen.

In der Spielzeit 2018/19 ist Barbara Wurster beteiligt an:

Kontakt aufnehmen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok