Das Theater der Altmark wird modernisiert, genauer gesagt: das Gebäude des TdA. Für die zukunftssichere Aufstellung dieses Theaters ist das ein guter und richtiger Schritt. Daher finden Sie das TdA nun an anderen Orten in Stendal. Die Theaterkasse befindet sich jetzt in der Karlstraße 13 (gegenüber vom TdA), die Büroräume in der Stadtseeallee 1.

Die für den Zeitraum Januar bis Anfang November 2020 geplante Energetische Sanierung des TdA wird nach aktuellem Kenntnisstand wie geplant umgesetzt. Daher finden Sie uns jetzt – neben Abstechern im Spielgebiet – u.a. in der Kleinen Markthalle, der Stadionkneipe des 1. FC Lok Stendal, dem Haus der Vereine, den Uppstall Kinos und der Salzkirche in Tangermünde.

Die Spielstätten im Überblick:
1.FC Lok Stendal e.V.
Stadionkneipe
Spielort für: Der rote Löwe
Arneburger Straße 83
39576 Stendal

Grundschule Stendal Nord
Spielort für: Patricks Trick
Bergstraße 22 b
39576 Stendal

 Haus der Vereine
Spielort für: Pampa Blues
Bruchstraße 1
39576 Stendal
JFZ Mitte
Spielort für: Mädchen wie du
(Produktion des Jugendclub Schauspiel)
Altes Dorf 22
39576 Stendal




Kleine Markthalle
Spielort für: Tschechow-Variationen
All das Schöne
Hallstraße 49
39576 Stendal




Kunstplatte e.V.
Spielort für: Das Problem – ein clowneskes Forschungsstück
(Produktion der Minimärker)
Piratenmolly Ahoi!
(Produktion der Jungmärker)
Adolph-Menzel-Straße 18
39576 Stendal

Lagerhalle
Spielort für: Wende.Punkte
Langer Weg 8
39576 Stendal

TPZ / Kaisersaal
Hallstraße 54
39576 Stendal

Uppstall Kinos Stendal
Spielort für: 4Min 12Sek
Uppstall 4
39576 Stendal
Salzkirche Tangermünde
Spielort für: Judas
Zollensteig 1
39590 Tangermünde
   

 

 


Warum ist die Energetische Sanierung notwendig?

Die Gebäudekonstruktion und Anlagentechnik des TdA sind in bauphysikalischer und energetischer Hinsicht veraltet bzw. nicht hinreichend zeitgemäß. Durch die hohe Einsatzbereitschaft und das Verantwortungsbewusstsein der zuständigen Mitarbeiter*innen konnte der Energieverbrauch in den zurückliegenden Jahren massiv reduziert werden, jedoch könnte mit der Sanierung der Gebäudehülle und der Anlagentechnik zusätzlich ein hohes Maß an Energieeinsparung erzielt werden.

Was genau wird gemacht?

Die bauliche Hülle und das Dach sollen unter ökologischen Gesichtspunkten und aus Sicht der Energieeinsparung mit einer Wärmedämmung ausgestattet werden. Außerdem ist vorgesehen, die Fenster gegen moderne Fenster mit niedrigen U-Werten auszutauschen, die ebenfalls zur besseren Wärmedämmung beitragen. Die Anlagentechnik, insbesondere das Lüftungssystem, soll umfassend erneuert werden. Zusätzlich werden Leitungen im Bereich der Sanitäranlagen ausgetauscht und die Beleuchtung weitgehend auf LED-Technik umgestellt. Auf dem Dach des TdA wird eine Photovoltaikanlage installiert, um daraus im zukünftigen Betrieb einen Teil des Stroms selbst zu produzieren.

Wie lange dauert die Umbaumaßnahme?

Die Umbaumaßnahmen sollen von Januar bis Anfang November 2020 erfolgen. In diesem Zeitraum bleibt das Hauptgebäude in der Karlstraße für den regulären Publikumsverkehr geschlossen.

Was sind die Konsequenzen?

Der Proben-, Vorstellungs- und Verwaltungsbetrieb wird im genannten Zeitraum weitgehend ausgelagert. Ungewöhnliche Spielorte im Stadtgebiet warten darauf, von Ihnen theatral entdeckt zu werden. Neben dem Onlinekartenverkauf steht Ihnen die Theaterkasse im TdA in allen Fragen weiterhin zur Verfügung. Der Gebäudekomplex in der Hallstraße bleibt überwiegend unberührt von der Sanierung. Hier erleben Sie mit Puppentheater im TPZ und kurzweiligen Theaterabenden im Kaisersaal beste Unterhaltung im gewohnten Ambiente.

Worauf dürfen Sie sich freuen?

Wir laden Sie ein, die besonderen Vorzeichen der Spielzeit 2019/20 dazu zu nutzen, Ihr Theater der Altmark – in Stendal und im gesamten Spielgebiet des TdA – neu kennenzulernen. Und wer weiß: Vielleicht macht gerade das Erlebnis »Theater außer Haus« den besonderen Reiz der vor uns liegenden Spielzeit aus, an den wir uns noch lange gemeinsam erinnern werden.


   

 

Der Förderbescheid für die Energetische Sanierung des Theaters der Altmark wurde am 23. Oktober 2019 von Finanzstaatssekretär Rüdiger Malter an Stendals stellvertretenden Oberbürgermeister Axel Kleefeldt überreicht. Die EU und das Land Sachsen-Anhalt fördern die energetische Sanierung des TdA über das Förderprogramm STARK III. Die Gesamtkosten für die Sanierung liegen bei ca. 4,5 Mio Euro.  Die Bestuhlung des Großen Hauses ist abgebaut und letzte Requisiten werden verpackt und verräumt. Im Dezember zogen die Büros u.a. der Intendanz, Verwaltung und Dramaturgie aus dem TdA-Gebäude für die Dauer der Sanierung in die Stadtseeallee 1. Das Inspizientenpult ist sicher für den Transport verpackt. Auf dem Theaterstadtplan finden Sie alle Ausweichspielstätten. Der Plan ist an der Theaterkasse erhältlich.

 

Kontakt aufnehmen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok