Samstag, 21.12.2019 / 16 Uhr / Großes Haus

BJÖRN CASAPIETRA: CHRISTMAS LOVE SONGS - EIN ROMANTISCHES WEIHNACHTSKONZERT

Weihnachten wäre undenkbar ohne die schönsten und bekanntesten Weihnachtslieder. Björn Casapietra präsentiert seine Jubiläumstour »Christmas Love Songs«. Seit 10 Jahren begeistert der Tenor mit seinem Weihnachtsprogramm.

Mit Besinnlichkeit aber auch leidenschaftlich und temperamentvoll besingt Björn Casapietra in seinem Weihnachtskonzert die freudvollste Zeit des Jahres. Das Repertoire des gefeierten Tenors ist außerordentlich breit gefächert: Neben Schuberts »Ave Maria«, »Adeste Fideles« oder »Es ist ein Ros´ entsprungen« stehen deutsche, italienische, französische und keltische Weihnachtslieder und Volksweisen, aber auch weltbekannte Winterlieder auf dem Programm.

Casapietras künstlerisches Schaffen führte ihn international und national auf große Bühnen. Seine Karriere ist so vielfältig und illuster ist wie seine Herkunft. Die berühmte Mutter, die italienische Kammersängerin Celestina Casapietra, wurde als Diva der Berliner Staatsoper Unter den Linden gefeiert – und war ein Star auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs. Auch Björns Vater ist eine Legende, Herbert Kegel, großartiger Dirigent alter Schule, ein ostdeutscher Repräsentant grandioser Kapellmeister-Tradition. Diese musikalische Vielfalt stellt sich auch in den Tournee-Programmen dar, die ihn durch hunderte kleinere und größere Kirchen, Theater und Kultureinrichtungen führen.

 



Freitag, 27.12.2019 / 19.30 Uhr / Großes Haus

NOBODY KNOWS: KONZERT ZWISCHEN DEN JAHREN

Traditionen bedürfen regelmäßiger Pflege, um sich ihren Namen zu verdienen. So ist es auch mit dem traditionellen »Konzert zwischen den Jahren«, das seit 2015 immer vor dem eigentlichen Silvestern im Theater der Altmark zur Aufführung kommt.
Ehe Nobody Knows in ihr 19. Jahr geburtstagen, ist der 27.12.2019 ein freiwilliger Pflichttermin, mit dem sich die Unbekannten (fast) in eine einmonatige Winterpause begeben. Und so schauen Nobody Knows im Theater auf die letzten Monate und Jahre zurück: Auf die Live-DVD »Ja, sehr gern«, die sie mit dem Theaterchor und dem Sinn-Phonie-Orchester produziert haben, auf Anekdoten aus den bisherigen 18 Jahren und 1.600 Auftritten, auf große Preise (2016, Deutscher Rock- und Pop-Preis) und Misserfolge. Und weil jedem Erinnern auch der Ausblick auf das Kommende innewohnt, bleiben die Sauerkrautmusiker ihrem Credo treu: Als konzeptionell darf auch gelten, was sich keinem Konzept unterwirft. Nicht umsonst hat ein rotschopfiger Kobold behauptet, dass alles, was sich reimen würde, auch gut sei. Nicht umsonst soll Pippi Langstrumpf verkündet haben: »Sei frech und wild und wunderbar.« Konventionen dürfen gebrochen oder kultiviert werden. Traditionen ebenfalls. Und so heißt es am 27.12.2019 neuerlich: Seid dabei, wenn der Alltag draußen bleibt.


Kontakt aufnehmen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok