Kathrin Steinke / Foto: Nilz BöhmeKatrin Steinke Quintana wurde in Altenburg bei Leipzig geboren. Bevor sie ihr Studium antrat, arbeitete sie für zwei Jahre am Erfurter Opernhaus als Bühnenmalerin. 1982 startete sie ihr erstes Engagement für zwölf Jahre am Theater an der Parkaue Junges Staatstheater Berlin. Weitere Stationen waren das Volkstheater Rostock, Staatstheater Cottbus, Neues Theater Hannover, Schloßtheater Celle und das Theater der Altmark Stendal. Zudem wirkte sie bei Film und Fernseharbeiten mit, u.a. in der ZDF-Fernsehreihe „Karfunkel - Interkulturelle Begegnungen“.
Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin arbeitet sie auch seit 2004 als Dozentin und leitet Theater Workshops an verschiedenen Institutionen und Hochschulen. 2009 war sie Gründungsmitglied des „Volkstheater Weißensee“ in Berlin, ein generationsübergreifendes sozialpädagogisches Projekt.
Ihre letzten wichtigsten Bühnenrollen waren u.a. Naval in „Verbrennungen“, Violet in „Eine Familie“, Lore in „Alte Liebe“, Mutter in „Wir sind die Guten“, Daja in „Nathan der Weise“ und Ranewskaja in „Der Kirschgarten“. Mit der Produktion „Das Projekt bin ich“ an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin wurde sie mit dem „Deutschen Hörspielpreis der ARD 2015“ ausgezeichnet. In der Spielzeit 2021/22 übernahm sie die Rolle der Maria in »Josef und Maria«.

 

Katrin Steinke ist seit der Spielzeit 2022/23 festes Mitglied des Ensembles des Theaters der Altmark und sie ist in »Richard III.« zu sehen.

 

 

 
Kontakt aufnehmen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.