Charlotte Saphire Alten | Julia Katharina Braun | Erwin Bruhn | Andreas Müller | Alice Katharina Schmidt | Andreas Schulz | Kathrin SteinkeMarianne Thies | Hendrik Vogt | Barbara Wurster


Charlotte Saphire Alten

Charlotte Saphire Alten absolvierte 2010 das Schauspiel- und Regiestudium an der Hochschule der Künste Bern sowie an der Zürcher Hochschule der Künste und erhielt für ihre explorativen Theaterarbeiten zahlreiche Auszeichnungen. Anschließend war sie 4 Jahre im Ensemble der Badischen Landesbühne, Bruchsal engagiert.
Seither ist sie freischaffend als Schauspielerin in den Ensembles des Theater der Altmark, Stendal, bei Nebel Brutal, Coalition U.K. und bei Nicole Felden aktiv, entwickelt als Creative Director für „Cherry on Top“ immersive Theaterstücke und unterrichtet als Schauspieldozentin bei Young Talents und der Goldoni Schauspielschule Kinder und Jugendliche in Berlin. Mit dem von ihr mitbegründeten ralle balle kollektiv erforscht sie außerdem zahlreiche Theaterformate. Im Film war sie unter anderem bei „Wir sind die Rosinskis“ und bei „Unterm Birnbaum“ an der Seite von Katharina Thalbach zu sehen.

In der Spielzeit 2021/22 kernt sie nun in »Eine Woche voller Samstage« zurück auf die Stendaler Bühne.

 

Julia Katharina Braun

Nach Abschluss ihres Germanistikstudiums an der Universität Bamberg und jahrelanger Mitwirkung beim „Kulturwald – Festspiele bayerischer Wald“ absolvierte Julia Katharina Braun von 2017-2020 ihre dreijährige Musicalausbildung an der Musical Arts Academy Mainz. Bereits während ihrer Ausbildung war sie in mehreren Produktionen der Mainzer Kammerspiele zu sehen, u.a. als Doppelbesetzung in „Schwestern im Geiste“ und als weibliche Hauptrolle im Weihnachtsmärchen „Bis Weihnachten nur Fladenbrot“. 
Sie erweiterte 2021 ihre schauspielerische Bühnenausbildung um eine Weiterbildung im Kameratraining bei André Bolouri am Actors Space Berlin.
Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin unterrichtet sie bei Stage Coach Darmstadt und engagiert sich ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit.

In der Spielzeit 2021/22 ist Julia Katharina Braun als Das Sams in »Eine Woche voller Samstage« erstmals zu Gast am TdA zu sehen.

 

Erwin Bruhn

Seine Ausbildung absolvierte der Musicaldarsteller, Schauspieler und Sprecher zunächst an der Hamburger Hochschule für Musik. Zur gleichen Zeit besuchte er die Hochschule der Künste in Berlin und belegte dort die Fächer Schauspiel, Gesang und Gitarre. Später besuchte er außerdem ein Camera Acting Seminar an der Coaching Company in Berlin. 1995 stand er auf der Bühne im Stück keep cool von Marco Rima an der Musikbühne der Kölner Rheinhalle. Es folgten zahlreiche Rollen z.B. in Der Glöckner von Notre Dame in Berlin oder in Titanic und Jekyll & Hyde bei den Festspielen Bad Vilbel. 2011/12 spielte er in der Stuttgarter Inszenierung von Rebecca 2013 an den Landesbühnen Sachsen in My Fair Lady. Er arbeitet auch als Sprecher und spielte zudem in TV-Produktionen sowie in Kinofilmen.

in »Hochzeitsnacht im Paradies« ist er erstmals in der Spielzeit 2021/22 zu Gast am TdA.

 

Andreas Müller

Nach einem Synchronsprechertraining bei Katharine Koschny und Kamera-Workshops der DFFB bei Jeanette Wagner und Volkmar Umlauft begann Andreas Müller 2006 sein dreijähriges Schauspielstudium an der Berliner Schule für Schauspiel. 2011 erweiterte er seine Ausbildung um einen Synchron-Workshop bei Hermes Synchron.
Zu Andreas Müllers bisherigem Repertoire zählen Rollen in »Wer liebt, der gehet in den Tod... – Vom Traum der Revolution“ (Regie: Ekkehardt Emig), „Das Dschungelbuch“ (Regie: Arnim Beutel), „Antigone“ (Regie: Peter Donath) und „Wolokolamsker Chaussee“ (Regie: Johannes Achtelik). Seine Bühnenpremiere am Theater der Altmark feierte der Schauspieler bereits als Gast 2011 in Molières „Der Menschenfeind“. Ab der Spielzeit 2012/13 bis Ende der Spielzeit 2019/20 war er festes TdA-Ensemblemitglied. In der Spielzeit 2015/16 wurde er für seine schauspielerischen Leistungen mit dem Stendaler Theaterpreis ausgezeichnet.

In der Spielzeit 2021/22 ist als Ritter Roland in »Roland rettet die Hanse (UA)« erneut zu Gast am TdA.

 

Alice Katharina Schmidt

Alice Katharina Schmidt wurde 1984 geboren. Sie studierte bis 2009 an der Schauspiel Schule Mainz und war in dieser Zeit am Theater Wiesbaden und Staatstheater Mainz tätig. Von 2009 bis 2012 war sie festes Ensemblemitglied der Badischen Landesbühne und wechselte dann zum Stadttheater Aalen. 2012 erhielt sie den Förderpreis der Badischen Landesbühne für herausragende künstlerische Leistungen und 2016 den Mülheimer KinderStückePreis mit dem Stück »Himmel und Hände«. Ab der Spielzeit 2018/19 war sie für zwei Jahre bereits feste Ensemble-Mitglied am TdA

In der Spielzeit 2020/21 übernahm sie als Gästin die Hauptrolle in Lot Vekemans Stück »Judas«, das auch in der Spielzeit 2021/22 zum Repertoire am TdA gehört.

 

Andreas Schulz

Andreas Schulz wurde 1986 in Berlin geboren. Von 2009 bis 2012 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Schauspiel. Im Anschluss an sein Studium war er für die Spielzeit 2013/14 am Volkstheater Rostock engagiert. Hier war er unter anderem in Produktionen wie »Die Räuber«, »Tschick« und »Dracula« zu sehen. Danach folgten Gastspiele in Magdeburg und Weiden. Von 2015 bis 2017 war er festes Ensemblemitglied der Badischen Landesbühne Bruchsal und spielte unter anderem in den Produktionen »Hamlet«, »Maria Stuart«, »Buddenbrooks« und »Der Widerspenstigen Zähmung«.
Ab der Spielzeit 2018/19 war für zwei Jahre Andreas Schulz festes Ensemblemitglied am Theater der Altmark.

In der Spielzeit 2021/22 ist er wieder zu Gast am TdA und in »Eine Woche voller Samstage« zu sehen.

 

Kathrin Steinke

Katrin Steinke Quintana wurde in Altenburg bei Leipzig geboren. Bevor sie ihr Studium antrat, arbeitete sie für zwei Jahre am Erfurter Opernhaus als Bühnenmalerin. 1982 startete sie ihr erstes Engagement für zwölf Jahre am Theater an der Parkaue Junges Staatstheater Berlin. Weitere Stationen waren das Volkstheater Rostock, Staatstheater Cottbus, Neues Theater Hannover, Schloßtheater Celle und das Theater der Altmark Stendal. Zudem wirkte sie bei Film und Fernseharbeiten mit, u.a. in der ZDF-Fernsehreihe „Karfunkel - Interkulturelle Begegnungen“.
Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin arbeitet sie auch seit 2004 als Dozentin und leitet Theater Workshops an verschiedenen Institutionen und Hochschulen. 2009 war sie Gründungsmitglied des „Volkstheater Weißensee“ in Berlin, ein generationsübergreifendes sozialpädagogisches Projekt.
Ihre letzten wichtigsten Bühnenrollen waren u.a. Naval in „Verbrennungen“, Violet in „Eine Familie“, Lore in „Alte Liebe“, Mutter in „Wir sind die Guten“, Daja in „Nathan der Weise“ und Ranewskaja in „Der Kirschgarten“. Mit der Produktion „Das Projekt bin ich“ an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin wurde sie mit dem „Deutschen Hörspielpreis der ARD 2015“ ausgezeichnet.

Am TdA wird sie in der Spielzeit 2021/22 in »Josef und Maria« zu sehen sein.

 

Marianne Thies

Marianne Thies wurde 1981 in Hamburg geboren. Nach ihrem Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theaer Rostock erhielt sie u.a. Festengagements am Landestheater Detmold sowie Theater Paderborn. Außerdem übernahm sie zahlreiche Rolle in Film und Fernsehen und arbeitet als Sprecherin und Synchronschauspielerin für z.B. den NDR. Weitere Stationen waren u.a. das Theater der Jugend Wien, die neue Bühne Senftenberg, der Heimathafen Neukölln und die Burgfestspiele Bad Vilbel. Seit 2018 ist Marianne Thies Mitglied des Theaterkollektivs RalleBalle.

Am TdA stellt sie sich in der Spielzeit 2021/22 in »Eine Woche voller Samstage« erstmals dem Stendaler Publikum vor.

 

Hendrik Vogt

Hendrik Vogt wurde 1986 in Hannover geboren. Von 2006-2010 Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Engagements als Schauspieler unter anderem am Schauspiel Frankfurt, am Theater Koblenz sowie an verschiedenen Autoren- und freien Theatern. Seit 2009 verschiedene Arbeiten für Film, Fernsehen und Hörfunk. Festes Ensemblemitglied an den Wuppertaler Bühnen von 2010-2013. In diesem Zeitraum war er in knapp 20 verschiedenen Inszenierungen zu sehen. 2014 auf Tour mit seinem Soloabend „Novecento- Die Legende vom Ozeanpianisten“. Er unterrichtet Schauspiel und Improvisation an verschiedenen Einrichtungen. Außerdem leitet er seit 2015 die Film- und Medienproduktion „Light Bridge Production“ in Potsdam Babelsberg. 

In der Spielzeit 2021/22 sollte er erstmals am TdA in »Eine Woche voller Samstage« zu erleben sein.

 

Barbara Wurster

Barbara Wurster, Jahrgang 1970, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Spielstatt Ulm. Ihr ersten Berufsjahre war sie am Theater Kiel engagiert und danach fünf Jahre freischaffend. Stationen waren das Schauspielhaus Zürich, die Kammerspiele Hamburg, Kampnagel, Hamburg, Theater Aachen, Staatstheater Dresden, Theaterhaus Jena und das Staatstheater Braunschweig. Nach jeweils zwei Jahren Festengagement am DNT Weimar und am Theater Heidelberg ist sie nun seit 2007 wieder freischaffend und spielte u.a. am Schauspielhaus Düsseldorf, Theater Aachen, Theater Münster, Theater des Westens Berlin, HAU Berlin, an der Neuköllner Oper, Heimathafen Neukölln, Schloßparktheater Berlin und TdA Stendal. Darüber hinaus arbeitet Barbara Wurster als Sprecherin für Hörfunk und Werbung. 

In der Spielzeit 2021/22 ist Barbara Wurster erneut zu Gast am TdA, diesmal in der Produktion »Hochzeitsnacht im Paradies«.

Kontakt aufnehmen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.