Nächste Vorstellungen

DAS GROSSE SOMMERTHEATER
in der Klosterruine Arendsee

Alle Männer liegen Mirandolina zu Füßen, nur der Frauenhasser nicht. Ihr Ehrgeiz ist geweckt.

Zwei adelige Herren haben nur eins bzw. eine im Kopf: die Wirtin Mirandolina. Sie ist klug, hübsch, finanziell unabhängig und die Chefin eines Gasthauses. Von allen heiß begehrt, außer von einem: dem Ritter von Ripafratta. Mirandolinas Ehrgeiz ist geweckt. Sie setzt alles daran, den Frauenhasser zu bekehren.

MIRANDOLINA
Komödie von Carlo Goldoni
in einer Bearbeitung von Andrea Maria Brunetti
aus dem Italienischen von Kristina Jungmann

Infos und Karten

Premieren in der Spielzeit 2045/25:

Richard O’Brien’s The Rocky Horror Show
Musikalische Einrichtung von Richard Hartley / Deutsch von Frank Thannhäuser und Iris Schumacher / By arrangement with Mehr-BB Entertainment GmbH and The Rocky Horror Company LTD.
Premiere: 14.9.2024

Es ist, was nicht war
Klassenzimmerstück von Olivier Garofalo
ab 13 Jahren
Premiere: 21.9.2024 

Sei ein Frosch!
Puppenspiel von Jörg Wolfradt
Premiere: 6.10.2024 

Der Zauberer von Oz
Märchen für die ganze Familie nach Lyman Frank Baum, in einer Fassung von Kerstin Slawek
Premiere: 9.11.2024 

Venedig im Schnee
Komödie von Gilles Dyrek Deutsch von Annette und Paul Bäcker
Premiere: 30.11.2024 

Sibirien
Szenische Lesung von Felix Mitterer
Premiere: 18.1.2025 

Rishi
Jugendstück von Kees Roorda in der Übersetzung aus dem Niederländischen von Alexandra Schmiedebach
Premiere: 1.2.2025 

Dantons Tod
Schauspiel von Georg Büchner
Premiere: 1.3.2025 

Shenzhen bedeutet Hölle
Schauspielmonolog von Stefano Massini / Deutsch von Sabine Heymann Deutschsprachige Erstaufführung / Reihe GEMEINSAM EINSAM
Premiere: 5.4.2025 

Der Anruf
Thriller von Stephan Eckel
Premiere: 12.4.2025 

Die 39 Stufen
Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock bearbeitet von Patrick Barlow nach einem Originalkonzept von Simon Corble und Nobby Dimom Deutsche Fassung von Bernd Weitmar
Premiere: 17.5.2025 

Das neue Spielzeitheft 2024/25 ist da!

ES IST, WAS NICHT WAR als ROCKY HORRORs SHOW den ZAUBERER VON OZ in VENEDIG IM SCHNEE über 39 STUFEN und über SIBIRIEN nach SHEN ZHEN in die Hölle tanzen liess – und dabei RISHI bei DEM ANRUF sagte, SEI EIN FROSCH, während sie DANTONS TOD zusahen.

Jetzt als pdf downloaden 
oder im Theater abholen.

Für die nächste Spielzeit 2024/25 suchen wir:

• FSJ Presse- und Öffentlich-
keits
arbeit / Marketing
• FSJ Produktionsassistenz / 
Dramaturgie

Bei Interesse bitte melden unter:
presse@tda-stendal.de

Kennst du das Schaf Charlotte?

Die ganze Welt ist voller Gefahren und Abenteuern! Denen man als Schaf normalerweise aus dem Weg geht. Aber nicht Charlotte! Sie probiert all das aus, was Schafe eigentlich nicht können oder sollen.

Neugierig? Alle Informationen zu Charlottes großer Reise gibt es hier.

DAS SCHAF CHARLOTTE
von Anu Stohner
Puppenspiel ab 3 Jahren

Wer? Wo? Wann?

Gerade keinen Spielplan zur Hand, Brille nicht dabei, alle Spieltermine an Freunde per Mail verschicken? Leporello zum Download:

Mai (als pdf)
Juni & Juli (als pdf)

Auf dem Laufenden?

Folgen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube. Wir freuen uns über Fans und Feedback!

DU BIST MORGEN

In ihrem 72-minütigen Film richten Jochen Gehle und der Club der Experten einen generationenübergreifenden Blick auf den Klimawandel und darauf, was er mit uns macht.

Link zu YouTube

Festschrift 1946 – 2021

THEATER DER ALTMARK 75 JAHRE

2021 erschien anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Theaters der Altmark eine Festschrift. Die 188-seitige Publikation enthält neben einem Text zur Theatergeschichte, einem umfangreichen Bildteil, Beiträgen und Interviews von und mit Intendanten und Mitarbeitern auch Chroniken der Inszenierungen und Mitarbeiter*innen über einen Zeitraum von 75 Jahren.

Das Buch ist für 10 Euro an der Theaterkasse des TdA und in der Tourist-Information im Rathaus Stendal erhältlich.

Das Theater der Altmark, die Hansestadt Stendal und die Theaterwelt trauern um den langjährigen ehemaligen Intendanten des Theater der Altmark Stendal

Goswin Moniac

Er war ein Feingeist, ein Menschenfreund, ein Gesellschaftskritiker und ein großer Künstler. Seine Bühnenkunstwerke haben die Menschen in der Hansestadt Stendal ebenso wie in der gesamten Region und darüber hinaus bewegt und bleiben unvergessen. Goswin Moniac leitete das TdA von 1993 bis 2004 unbeirrbar und mit Demut, auch in schwierigen Zeiten. Unsere tief empfundene Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.

Herr Moniac, wir vermissen Sie.

Bastian Sieler
Oberbürgermeister

Dorotty Szalma 
Intendantin Theater der Altmark

Der Personalrat der 
Hansestadt Stendal

Kontakt aufnehmen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.