Produktionen der Spielzeit 2012/13

Kabale und Liebe

Ein bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller
Premiere: 22.09.2012 / Großes Haus

Ferdinand liebt Luise. Und Luise liebt Ferdinand. Doch dieser ist Sohn des einflussreichen Präsidenten des Fürstentums. Und sein Vater hat mit ihm andere Pläne. Er will Ferdinand mit der noch einflussreicheren Lady Milford verheiraten. Denn wer die Nähe der Lady genießt, genießt die Nähe des Fürsten. Als Ferdinand sich weigert, droht die Situation zu eskalieren – und Luise gerät in den Mittelpunkt des Interesses aller am Intrigenspiel Beteiligten …

Inszenierung: Alexander Netschajew
Bühne und Kostüme: Mark Späth
Dramaturgie: Aud Merkel

Mit: Peter Donath, Simone Fulir, Angelika Hofstetter, Jan Kittmann, Mathias Kusche, Andreas Müller, Martin Olbertz, Michaela Maxi Schulz und Annett Siegmund


Die drei kleinen Schweinchen

Puppenspiel nach dem englischen Volksmärchen / ab 3 Jahren
Premiere: 23.09.2012 / TPZ

Ja, bei Mama Schwein wohnt es sich gut, aber auch für drei kleine Schweinchen wird es einmal Zeit auszuziehen. So bauen sie sich ein Strohhaus, ein Holzhaus und ein Steinhaus. Doch was geschieht, wenn der große böse Wolf kommt? Und was, wenn er anfängt zu pusten? Stroh und Holz und Marmor bricht, aber Schweinchenfreundschaft nicht.
In der liebevollen Puppenspielinszenierung für Kinder ab 3 Jahren wird das bekannte Märchen frisch erzählt. Ein Stück über Häuserträume: Luftschlösser, Sandburgen, Holzbuden und die Kraft des gemeinsamen Handelns.

Inszenierung: Beate Dieckmann
Bühne, Kostüme, Puppen: Betty Wirtz
Dramaturgie: Aud Merkel

Mit: Claudia Tost


Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten

Ein-Mann-Musical nach dem Roman von Alessandro Baricco / Deutsch von Erika Cristiani
Musik und Gesangstexte von Charles Kálmán
Premiere: 29.09.2012 / Kleines Haus

Novecento wurde 1900 auf einem Überseedampfer zwischen Europa und Amerika geboren. Von einem Matrosen aufgezogen, brachte er sich selbst das Klavierspiel bei und wurde zum Ozeanpianisten, der niemals das Festland betrat und dennoch die Welt kannte.

Inszenierung: Cordula Jung
Bühne und Kostüme: Sofia Mazzoni
Dramaturgie: Aud Merkel

Mit: Florian Kleine
Klavier: Gero Wiest


Das kunstseidene Mädchen

Theaterstück nach dem Roman von Irmgard Keun
Premiere: 03.10.2012 / Rangfoyer

Der autobiografisch geprägte Roman beschreibt die Suche nach Liebe und Geborgenheit, das Aufsteigenwollen, Fallen und sich immer wieder Hochrappeln einer jungen Frau im Berlin von 1930 / 31. In ihrem trotz aller Ernüchterungen ungebrochenem Staunen um die Welt stolpert sie immer wieder in die Menschen und meistens in Männer hinein. Sie gerät von der verlogenen Theaterwelt über die Bahnhofswartesäle bis in die Prostitution, aber bleibt in sich doch auf eine merkwürdige Art unangetastet und heil; gereift, immer noch verwunderbar, aber dadurch auch immer wieder verwundbar.

Inszenierung: Andreas Büttner

Mit: Angelika Hofstetter


Der Kontrabass

Monolog von Patrick Süskind, Musik von BASSIONA AMOROSA
Premiere: 06.10.2012 / Großes Haus

Das Streichquartett BASSIONA AMOROSA tritt in einer wahrlich ungewöhnlichen Besetzung auf: vier Kontrabässe, allesamt gespielt von mehrfachen Preisträgern internationaler Musikwettbewerbe. Nun präsentieren sie ihren ersten theatralen Konzertabend: Süskinds Monolog mit Theaterintendant Alexander Netschajew als schwadronierenden, Bier trinkenden Kontrabassisten. Und den begleiten sie mit eigenen hinreißenden Arrangements - szenischer, musikalischer und komödiantischer Witz verschmelzen im Wechsel mit anmutiger Kontrabassmusik zu einer Einheit.

Inszenierung: Jürg Schlachter

Mit: Alexander Netschajew
An den Bässen: Artem Chirkov / Jan Jirmasek, Ljubinko Lasic, Andrew Lee und George Makhoshvili


Pinocchio

Kinderstück ab 5 Jahren von Peter-Jakob Kelting und Jürg Schlachter
Premiere: 25.10.2012 / Großes Haus

Von der Geburt einer kleinen, sperrigen Holzpuppe bis zum verantwortungsvollen Erwachsenen aus Fleisch und Blut ist es ein weiter Weg. Und dieser Weg ist die Geschichte von »Pinocchio«. Der stolpert durchs Leben, fällt hin, steht wieder auf, rennt weiter und landet bereits im nächsten Abenteuer: Da ist eine Grille mit guten Ratschlägen, ein herumbrüllender Theaterintendant (mit dem Herz am rechten Fleck), ein betrügerischer Fuchs und eine falsche Katze, und – natürlich! – eine wirklich gute Fee. Und eigentlich will Pinocchio nur zu Geppetto, seinem Vater …

Inszenierung: Jürg Schlachter
Bühne und Kostüme: Mark Späth
Dramaturgie: Annette Pach

Mit: Fabian Feder, Tilman Frieser, Simone Fulir, Volker Wackermann und Tom Weber


100 % dabei – 100% daneben

Klassenzimmerstück ab 14 Jahren von Michaela Maxi Schulz und David Lenard nach einer Idee von Aud Merkel
Premiere: 09.11.2012

Das Klassenzimmerstück „100% dabei – 100% daneben“ erzählt die Geschichte von Paula, die in eine Nazi-Kameradschaft gerät. Das Stück, das in den Schulen der Altmark gezeigt wird, hat das TdA aufgrund großer Nachfrage in den regulären Spielplan aufgenommen. Im Anschluss liest  der Journalist und Autor Toralf Staud aus seinem gemeinsam mit Johannes Radke neuen Buch “Neue Nazis“. Die extreme Rechte in Deutschland hat sich in den letzten Jahren radikalisiert und verbürgerlicht. Toralf Staud gibt einen kenntnisreichen und detaillierten Einblick in den neuen Rechtsextremismus. Toralf Staud beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem politisch rechten Rand, und hat mehrere erfolgreiche Bücher zum Thema veröffentlicht“

Inszenierung: David Lenard

Mit: Michaela Maxi Schulz


Frau Luna

Operette von Heinrich Bolten-Baeckers, Musik von Paul Lincke
Premiere: 17.11.2012 / Großes Haus

Mit der Liebe und dem Leben hat es ein gewisser junger Mann schon manchmal schwer auf Erden. Dabei träumt Fritz Steppke, von Geburt her Berliner mit echter Schnauze, doch sowieso viel lieber vom Fliegen. Gemeinsam mit seinen Freunden geht es geradewegs zum Mond.
Doch auch dort oben bei Frau Luna sind Liebe, Lust und Eifersucht zu Hause. Nach allerlei interplanetarischen Zusammenstößen und dem himmlischen Happyend kehren die Sternfahrer gern nach Hause zurück, denn es gibt doch nichts Schöneres als die Berliner Luft, Luft, Luft …

Musikalische Leitung: Hannes Ferrand
Inszenierung: Sarah Kohrs
Bühne & Kostüme: Sofia Mazzoni
Dramaturgie: Aud Merkel

Mit: Ricardo Frenzel Baudisch, Peter Donath, Julia Ebert, Angelika Hofstetter, Jan Kittmann, Florian Kleine, Mathias Kusche, Andreas Müller, Michéle Querfurth, Annett Siegmund, Dorothee Velten sowie die BRANDENBURGER SYMPHONIKER


Erna, der Baum nadelt

Weihnachtliches gespielt und gesungen
Premiere: 01.12.2012

Unglaublich! Völlig unerwartet werden Schorsch und Erna Breitlinger zu Zeugen eines schrecklichen Unglücks: Der Baum beginnt zu nadeln. Schorsch und Erna sind fassungslos, die Kinder spotten, und keiner weiß, was zu tun ist. Ein dramatisches Schauspiel nimmt seinen Lauf. Ein heiter-besinnlicher Weihnachtszauber für Jung und Alt mit Liedern und Texten.

Inszenierung: David Lenard 


Der Diener zweier Herren

Komödie von Carlo Goldoni
Premiere: 26.01.2013 / Großes Haus

Venedig. Ein Mord und zwei verzweifelt Fliehende. Geldgierige Väter und halberwachsene Kinder, von Liebesgefühlen berauscht. Ein halbseidener Szenewirt und ein Dienstmädchen ohne Aufstiegsmöglichkeiten. Und mittendrin Truffaldino, ein hundsarmer Herumtreiber mit knurrendem Magen, immer auf der Suche nach dem nächsten Mittagsessen.
Das sind die Zutaten, aus denen Goldoni eine temporeiche Typen- und Verwechslungskomödie komponiert hat. Ein Stück pralles Leben voller Bösartigkeit, Mutterwitz und immer wieder die Sehnsucht nach Liebe, Liebe, Liebe!

Inszenierung: Jürg Schlachter
Bühne: Mark Späth
Kostüme: Sofia Mazzoni
Dramaturgie: Aud Merkel

Mit: Peter Donath, Michaela Maxi Schulz, Martin Olbertz, Andreas Müller, Angelika Hofstetter, Florian Kleine, Jan Kittmann, Annett Siegmund, Mathias Kusche, Tilman Frieser, Taylor-Jerome Giese, Annkathrin Hannemann, Till Knoblauch, Hermann Opitz, Benny Rademacher, Julien Reimer und Jasmin Schubert


Mutters Courage

von George Tabori
Premiere: 23.03.2013 / Hinterbühne

George Tabori erzählt von der wundersam glücklichen Rettung seiner Mutter vor der Tötungsmaschinerie der Nazis. Sie bricht vormittags auf und taucht erst spät abends zum verabredeten Rommé-Spiel mit ihrer Schwester auf. Dazwischen erlebt sie einen Höllentag. Ein unglaublicher Zufall und ihre eigene Courage retten sie vor der Deportation nach Auschwitz.
Taboris groteske Komödie über den Holocaust ist ein Meisterwerk, das mit skurrilem Humor dem Unfassbaren Gestalt gibt.

Inszenierung: Yaron Goldstein
Bühne und Kostüme: Sofia Mazzoni

Mit: Angelika Hofstetter, Florian Kleine, Andreas Müller


Black Bird

Schauspiel von David Harrower
Premiere: 29.03.2013 / Kleines Haus

Una und Ray waren ein Paar. Sie war 12, er 38. Eine Beziehung, die nicht sein durfte. Wegen sexuellen Missbrauchs verbüßte er eine mehrjährige Gefängnisstrafe. Nun, 15 Jahre später begegnen sich beide wieder. Ray führt inzwischen ein normales Leben mit einer neuen Frau. Er hat vermeintlich mit seiner Vergangenheit abgeschlossen. Una kann nicht verarbeiten, was damals geschehen ist. Ein psychologischer Thriller entfaltet sich, denn zwei völlig unterschiedliche Versionen der Vergangenheit und zwei Wahrheiten treffen kollisionsartig aufeinander. Was war es, was beide gemeinsam erfahren haben. Liebe? Missbrauch? Beides?

Inszenierung: David Lenard
Bühne und Kostüme: Mark Späth

Mit: Peter Donath, Annkathrin Hannemann und Annett Siegmund


Barfuß im Park

Komödie von Neil Simon in der Übersetzung von Gina Kaus
Premiere: 13.04.2013 / Kleines Haus

Corie und Paul springen aus den Flitterwochen hinein in den Alltag. Der hält für das Paar eine einsame Schwiegermutter, einen exzentrischen Nachbarn, kaputte Fenster und fehlende Möbel bereit. Der überkorrekte Paul reagiert auf das Chaos ganz anders als die quirlige Corie. Zwischen Umzugskartons und Candle-Light-Dinnern zerrupfen sich die beiden Turteltauben.
Diese hinreißend-romantische Komödie wurde 1966 mit Robert Redford und Jane Fonda verfilmt – ein Hollywood-Evergreen für Verliebte!

Inszenierung: Sven Hussock
Bühne und Kostüme: Mark Späth

Mit: Ingrid Birkholz, Jan Kittmann, Mathias Kusche und Michaela Maxi Schulz


KRIEG – Stell dir vor, er wäre hier

Klassenzimmerstück nach dem Roman von Janne Teller
Premiere: 18.04.2013

Inszenierung: Ronald Mernitz

Mit: Michael Mage

 


Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt

Revuette von Sarah Kohrs mit Schlagern der 20er und 30er Jahre
Premiere: 27.04.2013

… das ist das Problem von Knut. Der kann zwar mit Ruth gut, weil die ihm gut tut, aber er muss unbedingt seine Allergie loswerden. So checkt er im Sanatorium für Liebeskranke ein und trifft auf andere Patienten, z. B. Seebär Hein Mück aus Bremerhaven – wird der sich mit seinem amourösen Geheimnis aussöhnen? Hilft dem gefrusteten Ehepaar eine Paartherapie? Und was läuft da eigentlich zwischen Arzt und Krankenschwester?

Inszenierung: Tim Heilmann
Musikalische Leitung und Klavier: Gero Wiest
Bühne: Mark Späth
Kostüme: Sofia Mazzoni

Mit: Peter Donath, Angelika Hofstetter, Florian Kleine und Andreas Müller


Gretchen 89ff.

Schauspiel von Lutz Hübner
Premiere: 6.06.2013

Gretchen 89 ff. ist ein urkomischer Spaß für alle und ein tiefer Blick hinter die Theaterkulissen: Im rasanten Wechsel proben die unterschiedlichsten Regisseure und Schauspielerinnen die »Kästchenszene« aus Goethes Faust I, Reclamheft, Seite 89 folgende, abends, Margarete ziemlich durcheinander. Lutz Hübner präsentiert uns Schauspieler und Regisseure, die Diva, die Anfängerin, den Freudianer oder den alten Haudegen. Eine Liebeserklärung an das Theater!

Inszenierung: Louis Villinger
Bühne und Kostüme: Sofia Mazzoni

Mit: Michael Magel und Michaela Maxi Schulz


Die Wanze – Der neueste Fall

Nach dem Insektenkrimi „Heiße Spur in Dixies Bar“ von Paul Shipton, Übersetzung von Stephanie Menge, für die Bühne bearbeitet von Karin Eppler und Gerd Ritter
Premiere: 21.06.2013

Bug Muldoon, der Wanzendetektiv, möchte erneut in alter Chandler-Manier die Ordnung wiederherstellen. Denn auch im zweiten Teil des Krabbeltier-Krimis zeigt es sich, dass die kriminelle Energie mancher Insekten dem menschlichen Verhalten ähnlicher ist als wir glauben. Diesmal wird Muldoon bei seinem Aufenthalt in Dixies Bar durch den rätselhaften Tod eines Igels in einen Sumpf aus Intrigen und Abgründen gerissen. Ein riesiger Spaß für Krimifans!

Inszenierung: Cordula Jung
Bühne und Kostüme Sofia Mazzoni

Mit: Maik Rogge


13

Musical von Jason Robert Brown
Theaterjugendclub TJA des Theaters der Altmark
Premiere: 29.06.2013

Die Theaterjugend Altmark präsentiert ihre neuste Musical-Inszenierung unter der Leitung von Robert Grzywotz. Der jüdische Junge Evan Goldman zieht mit seiner Mutter ins langweiligste Kaff der Welt: Appleton, Indiana. In der Schule lernt er die unterschiedlichsten Leute kennen - Außenseiterin Patrice, den unheilbar kranken Archie, die schöne Kendra. Auf der Suche nach sich selbst und einem Platz unter seinen Mitschülern wird Evan zum Spielball ihrer Intrigen. Dabei will er doch nur alles richtig machen, dazugehören und vielleicht die erste Liebe finden.

Inszenierung: Robert Grzywotz


Ein Sommernachstraum

nach Shakespeare
Eine Produktion der Theatermäuse
Premiere: 5.07.2013

Wenn zauberhafte Elfen, freche Kobolde, frisch verliebte Teenager, ein zerstrittenes Königspaar und eine Handvoll trotteliger Möchtegern-Komödianten aufeinander treffen, kann das nur in einer Katastrophe enden, oder?  Die TheaterMäuse lassen in eine Welt voller Verwirrung und Verwechslung, voller Zauber und Magie eintauchen. Die 10- bis 13jährigen TheaterMäuse, befassen sich mit William Shakespeares „Sommernachtstraum“ und bringen ihre ganz eigene überraschende Fassung auf die Bühne.


Tanz der Avatare

Gemeinschaftsprojekt mit der Comenius-Sekundarschule Stendal
Premiere: 9.07.2013

Kontakt aufnehmen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.