»Ein Zahnarzt hat über mich gesagt: Dem müßte man den Zahn bis auf den Nerv aufbohren und ihn dann liegenlassen, bis er verrückt wird.«

Bestie von Langenberg, Kirmesmörder, der kalte Metzgergeselle. Ein netter junger Mann, adrett, höflich, der nichts durfte, was die Eltern ihm nicht gesagt hatten. 15 Jahre alt war Jürgen Bartsch als er seinen ersten Mord an einem Jungen beging. Seine Kindheit war von Isolation, Kälte und Bruatlität geprägt. Offen wie kaum ein anderer Serienmörder beschrieb Jürgen Bartsch seinen obsessiven Zwang, der ihn, selbst noch nicht erwachsen, dazu trieb, 4 Jungen zu töten.

Autor Oliver Reese schreibt und inszeniert vielfach Stücke, welche aus biografischen Texten entstanden sind. So u.a. »Emmy Göring an der Seite ihres Mannes«, »Goebbels«, »Ich bin Nijinsky. Ich bin der Tod« oder »Wille zur Wahrheit ─ Bestandsaufnahme von mir«, eine Theaterfassung von Thomas Bernhards fünfbändiger Biografie. Und auch »Bartsch, Kindermörder«. Der von ihm verfasste Monolog basiert auf Briefen Jürgen Bartschs, die er ab 1968 aus seiner Haft dem Journalisten Paul Moor zahlreiche Briefe geschrieben habt. 1992 wurde er in Ulm uraufgeführt und seitdem vielfach nachgespielt worden. Oliver Reese selbst hat es mehrfach an unterschiedlichen Theatern inszeniert.

Premiere: 4.1.2023 / Rangfoyer
Dauer der Vorstellung: ca 60 Minuten (ohne Pause)
Aufführungsrechte: Rowohlt Theater Verlag, Hamburg
Bild- und Tonaufnahmen sind während der Aufführung nicht gestattet.

 

Trailer

Link zu YouTube

 

Kritiken und Pressestimmen 

Altmark Zeitung | 9. Januar 2024 | Thomas Pfundtner

»Er ist 22, stammt aus Schkeuditz und hat am Donnerstagabend bewiesen, dass er das Zeug zum Ausnahme- Schauspieler hat: In einem gut 70-minütigen Monolog mit Texten aus Briefen des vierfachen Kindermörders Jürgen Bartsch an den deutsch-amerikanischen Journalisten Paul Moor verblüffte Oscar Seyfert sowohl das Publikum als auch Theaterkollegen mit einem immens facettenreichen Spiel. So facettenreich, dass die Zuschauer gebannt den Erklärungen der ›Bestie von Langenberg‹ folgten und kaum zu atmen wagten.« Artikel lesen unter: www.az-online.de (E-Paper) | vollständige Kritik auf www.journalismus-buecher-pfundtner.de

Interviews mit dem Hauptdarsteller Oscar Seyfert finden Sie unter www.volksstimme.de und www.journalismus-buecher-pfundtner.de.

Bartsch, Kindermörder
BESETZUNG:
Jürgen Bartsch: Oscar Seyfert

KÜNSTLERISCHE LEITUNG:
Regie: Patricia Hachtel

TEAM BÜHNE:
Requisite: Justin Harward
Technischer Direktor: Andreas Lerch
Beleuchtungsmeister: Ronald Gehr
Tonmeister: Ralf Linder
Werkstattleitung: Steffen Poitz
Kostümwerkstattleitung: Kirstin Versümer
Bühnentechnik: Peter Christeleit, Sebastian Franz, Christian Köppe, David Schleef, Ralf Thalis

Termine & Karten

Sa 13.04.
19:30 Uhr / Rangfoyer
Kontakt aufnehmen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.