»Jemand sucht die Bücher aus. Wenn Sie sie aussuchen können, können andere das auch. Was sind Sie, der »liebe Gott«?«

Universitätsprofessor John und Studentin Carol treffen sich zur Sprechstunde in seinem Büro. Er steht kurz davor, zum Professor auf Lebenszeit berufen zu werden, und ist beruflich wie privat ein gemachter Mann. Sie findet sich in der Wissenschaftssprache nicht zurecht, hat Schwierigkeiten mit der Seminarlektüre, ihr letztes Referat wurde von John mit »nicht bestanden« bewertet. Nun sucht Carol im Gespräch unter vier Augen seinen Rat. Er findet sie »sympathisch«, bietet ihr private Nachhilfestunden an und stellt sogar in Aussicht, die Benotung des Referats zu überdenken. Mehr nicht. Oder? Beim nächsten Treffen sieht plötzlich alles ganz anders aus. Carol hat John der sexuellen Belästigung bezichtigt und ihn bei der Berufungskommission gemeldet. Seine Beförderung, sein guter Ruf – alles steht auf dem Spiel. Das Gespräch, das als Aussprache gedacht war, endet im unerbittlichen verbalen Zweikampf. In diesem existenziellen Machtspiel verschwimmen die Grenzen zwischen Unterstellung und Realität, zwischen Empfindungen und Tatsachen, zwischen Gesagtem und Gemeintem immer mehr. Recht hat am Ende niemand, die Wahrheit liegt allein im Auge des Betrachters.

Seit Arthur Miller blickt kein Dramatiker kritischer auf die amerikanische Gesellschaft als David Mamet. Betrug und das Gefühl des Betrogenseins stehen im Zentrum seiner besten Stücke. »Oleanna« provozierte beim Publikum der Uraufführung 1992 Jubel und wütende Beschimpfungen gleichermaßen. 30 Jahre später macht das Thema Machtmissbrauch regelmäßig Schlagzeilen. Die Echokammern der sozialen Netzwerke treiben den Zusammenbruch der Kommunikation voran und reißen unüberbrückbare Gräben auf. Das Stück des Pulitzer-Preisträgers David Mamet ist aktueller denn je.

Inszenierung: Jörg Gade
Bühne & Kostüme: Mark Späth
Dramaturgie: Tristan Benzmüller

Carol: Siri Wiedenbusch | John: Matthias Hinz

 

VIDEO

Oleanna

Galerie

TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme-329
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme-382
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme-416
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme-433
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme 324
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme 360
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme 361
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme 376
TdA21-22 Oleanna Foto Nilz Boehme 389

Pressestimmen

»Mathias Hinz verwandelt sich perfekt – vom selbstbewussten und sich klar artikulierendem Professor – zum verunsicherten, zerstörten Lehrer. Siri Wiedenbusch geht – entsprechend dem Stück – den umgekehrten Weg: verängstigt und schüchtern am Anfang, mutig, herausfordernd und beherrschend (fast) bis zum Schluss. Spitzen-Dialog- Theater von der ersten bis zur letzten Minute!«
(Volksstimme)

Termine & Karten



Jahr 2023

Di 09.05.
20:00 Uhr / Abstecher sonst.
Karten am Gastspielort
Kontakt aufnehmen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.