Die Lesereihe »Wenn die Welt plötzlich anders wird« stellt Kinder- und Jugendbücher vor, die sich mit der Rolle von Kindern in aktuellen oder vergangenen gesellschaftlichen Umbrüchen beschäftigen. Wie erleben Kinder diese Veränderungen? Welche Rolle nehmen sie darin ein? Waren sie nur Opfer der Taten von Erwachsenen oder auch Akteur*innen, die sich in schwierigen Situationen zu helfen wussten oder selbst aktiv an Veränderungen teilhatten? Die ausgewählten Kinderbücher werden von den Autor*innen selbst vorgestellt und laden dazu ein, sich mit unterschiedlichen Lebensrealitäten von Kindern auseinanderzusetzen. Jede Lesung findet sowohl am Wochenende nachmittags als auch an einem Vormittag für Schulklassen statt.

So 23.1.2022, 15 Uhr & Mo 24.1.2022, 10.30 Uhr

»Muscha«
von Anja Tuckermann

Josef versteht nicht, warum er anders behandelt wird als alle. Liegt das an seinen schwarzen Haaren oder daran, dass seine Haut ein bisschen dunkler ist als die der anderen? Nicht einmal die Eltern wollen ihm sagen, warum. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg erfährt er die Wahrheit über seine Herkunft und seinen Namen.

»›Muscha‹ ist ein direktes, klares und trotzdem behutsames, sanftes Buch. Was es auszeichnet, sind die Lücken, Auslassungen, die fehlenden Antworten und die scheinbaren Trivialitäten – Kohlenklau, Pfundtüten, Deutschlandlied – läppische Alltäglichkeiten, nur eben Nazialltäglichkeiten und somit politisch und bisweilen tödlich.« (Die Zeit)

Anja Tuckermann, geboren 1961, aufgewachsen in Berlin-Kreuzberg, schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte und Theaterstücke für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Auch in den Romanen »Denk nicht, wir bleiben hier« und »Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war« befasste sie sich mit dem Schicksal von Sinti-Kindern im Nationalsozialismus. Ihre Werke wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Kathrin-Türks-Preis.

So 27.3.2022, 15 Uhr & Mo 28.3.2022, 10 Uhr

»Das stumme Haus«
von Uticha Marmon
 
Im »Kaninchenbau«, wie das Haus, in dem die Zwillinge Nikosch und Nini wohnen, genannt wird, ist immer was los. Man kümmert sich umeinander, die Kinder wachsen gemeinsam, man kennt sich.
Aber dann ist von einem Tag auf den anderen alles anders, niemand darf raus, keine Schule, keine Freunde. Das ist nicht nur langweilig, das ist auch anstrengend. Schnell werden die Kinderzimmer viel zu eng, die schulfreie Zeit stressig. Und was soll man denn die ganze Zeit machen? Nikosch sieht wie seine Schwester aus dem Fenster, und da fällt ihm alles Mögliche auf. Zum Beispiel, dass sich in dem nagelneuen, superschicken Haus gegenüber etwas tut. Nachts blinkt dort immer wieder eine Taschenlampe. Bald erkennen Nikosch und Nini: Das ist ein Morsecode. SOS! Da ist jemand in Gefahr!
 
Die große Einsamkeit und eine Taschenlampe als Rettung in der Not. Ein spannender Krimi und eine Geschichte über Zusammenhalt, Freundschaft und die Wichtigkeit des Hinsehens
 
Uticha Marmon wurde 1979 in Berlin geboren. Sie studierte Dramaturgie, Vergleichende Literaturwissenschaft und Pädagogik und hat danach am Theater und in Verlagen gearbeitet. Heute lebt sie in Hamburg und arbeitet freiberuflich als Dramaturgin, Lektorin und Autorin. Ihr Kinderbuch »Mein Freund Salim« über einen syrischen Flüchtlingsjungen wurde 2016 mit dem Leipziger Lesekompass ausgezeichnet.


Die Lesereihe ist eine gemeinsame Veranstaltung des Jungen TdA und der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Wenn die Welt plötzlich anders wird

Termine & Karten

So 06.11.
15:00 Uhr / Kaisersaal
Freikarten an der Theaterkasse
Mo 07.11.
10:00 Uhr / Kaisersaal
Freikarten an der Theaterkasse


Jahr 2023

So 15.01.
15:00 Uhr / Kaisersaal
Freikarten an der Theaterkasse
Mo 16.01.
10:00 Uhr / Kaisersaal
Schulvorstellung
Kontakt aufnehmen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.