Vorstellungen: 28. und 29. August 2019 / 20 Uhr / Bahnhof Stendal (Südseite, Lüderitzer Str. 12)

Das Theaterprojekt »Souvenir 1870« begibt sich auf die Spuren Theodor Fontanes, der im Deutsch-Französischen Krieg der Spionage verdächtigt und auf der französischen Insel Oléron gefangengehalten wurde. Wochenlang lebte Fontane in den feuchten Kasematten an der sturmumtosten Atlantikküste und bangte um seine Zukunft. Die Erinnerungen an die Begegnungen mit den Menschen und der Landschaft schrieb er in seinem Bericht »Kriegsgefangen: Erlebtes 1870« nieder. 150 Jahre später recherchieren Theatermacher*innen an Originalschauplätzen und erarbeiten ein Stück, das Fontanes Erinnerungen in einen heutigen Kontext setzt. Hat Fontane Spuren vor Ort hinterlassen? Sind die Beschreibungen Fontanes heute noch in der Landschaft wiederzuerkennen? Wie ist es den Insulanern mit der deutschen Besetzung während des Zweiten Weltkrieges ergangen? Wie denken die Franzosen heute über die Deutschen?

Anschließend geht »Souvenir 1870« auf die Reise durch Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Gespielt wird auf und in den Eisenbahnwaggons des »Ozeanblauen Zuges«, der am Stendaler Bahnhof Halt macht. Das Projekt findet im Rahmen der 11. Theatertage des Landesverbandes Ost im Deutschen Bühnenverein in Koproduktion mit vier Mitgliedstheatern unter der Leitung des Eisenbahntheaters »Das Letzte Kleinod« statt. Beteiligt sind die Neue Bühne Senftenberg, das Staatstheater Cottbus, das Hans-Otto-Theater Potsdam, das TdA und das Kleist-Forum. Das Projekt wird von den Ländern Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen sowie vom Fonds Darstellende Kunst und der Stiftung Niedersachsen gefördert.

Souvenir 1870

Termine & Karten

Mi 28.08.
20:00 Uhr / Abstecher sonst.
Do 29.08.
20:00 Uhr / Abstecher sonst.
Kontakt aufnehmen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok